Jeck im Sunnesching heißt feiern auf den Festivals, in den Kneipen, „op de Stroß“ und „ringsherum“

Köln, 30. August 2018 – Das Jeck im Sunneschning-Festival im Kölner Jugendpark ist seit Monaten ausverkauft, für das parallel laufende Schwesterfestival in der Bonner Rheinaue gibt es ebenfalls keine Tickets mehr. Insgesamt kommen 30.000 Jecken zu den beiden JiS-Festivals.

Sämtliche Spitzenbands kölscher Musik spielen am Samstag, 1. September: Brings, Kasalla, Cat Ballou, Querbeat, Miljö und Fiasko. In Köln kommen noch Björn Heuser, Lupo und Rockemarieche dazu, in Bonn Pläsier, Kempes Feinest und Stefan Knittler. Einlass ist ab 9 Uhr. Das Programm beginnt um 11 Uhr und läuft bis 20 Uhr.

Die Dimension belegen die Zahlen: In Köln kann man an 100 Meter Thekenfront Gaffel Kölsch, Gaffels Fassbrause und vieles mehr bestellen. Gut drei Kilometer Zaun sorgen für die Einfriedung. Vier Kilometer Kabelwege bringen Licht und Sound auf den Weg. Für das Festival arbeiten rund 500 Personen. Insgesamt werden 400 Tonnen Materialien für Bühne und Sound verbaut.

Auch per Live-Stream kann man Jeck im Sunnesching verfolgen. Gemeinsam mit dem WDR wird Jeck in Sunnesching aus Bonn übertragen. Gesendet wird über die Jeck in Sunnesching Website und Facebook-Seite. Zudem streamt der WDR Kasalla, Brings & Co. über seinen Facebook-Auftritt „WDR Jeck“.

Restkarten für das Festival in Bonn und die vielen weiteren Events in den Kölner Veedeln gibt es über die Homepage www.jeckimsunnesching.de. Dort findet man auch alle weiteren Informationen zum größten Sommerspektakels des Rheinlands.

Am 1. September zieht es die Jecken in über 100 Kölner Kneipen, Biergärten, Brauhäuser oder Eventlocations. Alle angesagten Bands spielen dort, die besten kölschen DJs legen auf.

Auch im Rheinland ist kölsche Musik angesagt. In Kooperation mit dem Bad Münstereifeler City-Outlet feiern in der historischen Altstadt 4.000 Jecken. Auf der Bühne stehen die Micky Brühl Band, Domstürmern, de Boore, Cöllner, Klüngelköpp, Funky Marys, Big Maggas, High Energy und Ringbloot.

Jeck im Sunnesching ist ebenfalls ein Straßenevent. Unter anderem wird in der Friesenstraße, im Kwartier Latäng rund um die Zülpicher Straße, im Belgischen Viertel 
mit der Aachener Straße und Lindenstraße sowie am Bermudadreieck in der Schaafenstraße ausgelassen jeck gefeiert.

Die große Jeck im Sunnesching-Party in den Sartory Sälen startet nach dem Festival im Deutzer Jugendpark um 20 Uhr. Dann wird mit Querbeat, Miljö und Rheinveilchen getanzt. Jecke am und auf dem Rhein: Im RheinRoxy treten Miljö und Klüngelköpp ab 15 Uhr auf. In der Poller Strandbar geht es bereits ab 10.11 Uhr los. Es spielen Querbeat, Klüngelköpp und ein Special Guest. Die Tanzbar in der Kölner Altstadt feiert auf drei Ebenen Jeck im Sunnesching. Ab 18 Uhr spielen Miljö und Klüngelköpp.

Björn Heuser ist mit seiner legendären mobilen Bühne unterwegs. Los geht es um 15 Uhr am Aachener Weiher. Höhepunkt ist der Abschluss in der Friesenstraße um 23.30 Uhr.

Jeck in Sunnesching-Initiator Gaffel hat mit dem exklusiven Merchandise-Partner Deiters eine eigene Jeck im Sunnesching-Kollektion mit vielen sommerlichen Artikeln entwickelt. Sie ist in allen Filialen im Rheinland, auf den Festivals in Köln und Bonn sowie online erhältlich.

www.jeckimsunnesching.de

Das Foto zeigt (v.l.n.r.) JiS-Initiator Thomas Deloy von Gaffel, Stephan Brings und Festival-Organisator Jochen Gasser.

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).