Björn Heuser – Der Kölsch Barde

Er ist der kölsche Barde: Seine Mitsingkonzerte sind Kult. Begonnen hat alles am 12. Oktober 2009 im Gaffel am Dom. Seitdem spielt er jeden Freitag mit seiner Gitarre im Brauhaus, singt kölsche Klassiker und eigene Songs zusammen mit den Gästen und sorgt für Gänsehautfeeling pur. Kölsche und Imis sind meist textsicher, weil sie immer wieder ins Gaffel am Dom kommen. Neugierige und Touristen nutzen den ausliegenden Textzettel. Eine Stunde wird gesungen. „FC-Hymne“, „Meiers Kättche“, das „Wasser vun Kölle“ und vieles mehr.

Ausverkaufte Arena

Nicht nur ins Gaffel am Dom, sondern überall, wo Björn Heuser auftritt, strömen die Massen zu ihm. Im Jahr 2016 fand erstmals die Show „Kölle singt“ in der restlos ausverkauften LanxessArena statt. Zwei Jahre später übertraf er an gleicher Stelle mit 20.220 Zuschauen den Hallenrekord. 

Mitsingkonzerten in ganz Deutschland

Mit seinen kölschen Mitsingkonzerten ist er inzwischen regelmäßig bundesweit auf Tour (München, Berlin, Hamburg, Stuttgart, etc.). Auch die eigenen Songs werden immer erfolgreicher. So fanden unter anderem Konzerte in Paris sowie an der portugiesischen Algarve statt.

Björn Heuser – ein Liedermacher mit 500 eigenen Songs

Nicht nur auf der Bühne ist er ein Phänomen. Mittlerweile hat sich der Bickendorfer auch zum gefragten Komponisten entwickelt. Die Paveier, Klüngelköpp, Funky Marys und viele mehr haben Musik von Björn Heuser in ihrem Repertoire. Auch für Brings und die Bläck Fööss hat er einige Titel beigesteuert. In der Szene wird Björn Heuser bereits als Nachfolger von Hans Knipp („Ming eetzte Fründin“, „Mir schenken d´r Ahl e paar Blömscher“) tituliert, dem verstorbenen genialen Komponisten. Björn Heuser hat rund 500 eigene Lieder geschrieben.

25-jähriges Jubiläum

2020 feierte er 25-jähriges Jubiläum. Alles begann 1995. In einem Kellerraum in der Ehrenfelder Körnerstraße schrieb der 14-jährige Björn sein erstes Lied. Da für Muttertag das Taschengeld nicht für einen großen Strauß Blumen reichte, schenkte es ihr einen eigenen  Song:  „Mutterdaach, et es widder su wick, mir fällt en, wat do mir su all bedüks“. 

Ein komplett ausgebildeter Musiker 

Nach einer umfangreichen musikalischen Ausbildung und öffentlichen Auftritten mit seinem Vater arbeitete er zunächst nach dem Abitur für die Rheinische Musikschule. Ab 2004 studierte Björn Heuser in Köln Musik, Philosophie und Germanistik. Danach konzentrierte er sich auf seine Karriere als Profi-Musiker. 

Jeck im Sunnesching mit Björn Heuser

Björn Heuser hat 2015 das erste Jeck im Sunnesching mit Stephan Brings im Biergarten am Aachener Weiher eröffnet. Seitdem zählt er bei den Jeck im Sunnesching-Festivals zu den viel umjubelten Top-Acts des größten jecken Sommerspektakel im Rheinland.

Der Gaffel Kölsch Flashmob mit Björn Heuser

Zum 111-jährigen Jubiläum veranstalteten wir mit Björn Heuser einen Flashmob direkt vor dem Dom. Im Video haben wir den Moment für die Ewigkeit festgehalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden