Tipps und Tricks vom Profi: So wird aus einem guten Kölsch ein perfektes

1. Zapfschule im Gaffel am Dom

Köln, 11. August 2010 – Das perfekte Kölsch: Scheinbar ist die Zubereitung einfach, doch dann gibt es bei Partys immer wieder Probleme. Zuviel oder zu wenig Schaum, großer Schankverlust oder sogar ein explodierendes Pittermännchen. 

Theo Mörs, einer der profiliertesten Fachleute zum Thema Kölsch-Qualität, zeigt, wie aus einem guten Kölsch ein perfektes wird. Der Leiter der Abteilung „Gastronomie-Service und Events“ vermittelt zudem alles Wissenswerte über die Kölner Spezialität. „Als größte und beliebteste Fassbiermarke fühlen wir uns bei der Qualitätsfrage besonders verpflichtet“, sagt Theo Mörs. „Daher geben wir gerne unser Fachwissen weiter.“. 

Die nächsten Termine der 1. Kölner Zapfschule sind am 27. August, 8. Oktober, 29. Oktober 2010 jeweils ab 16 Uhr im Fassbierkeller des Gaffel am Dom. 

Maximal 15 Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahre können pro Kurs teilnehmen. Die Gebühr beträgt pro Person 19 Euro inkl. Verkostung und kölsche Happen. Zudem gibt es eine Diplom-Urkunde. 

Anmeldungen können erfolgen unter 0221 9139260 bei Natalia Rackow oder im Internet auf www.gaffelamdom.de erfolgen. 

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).