Das Ding im Kwartier Latäng – Facelifting und neuer Gastropartner für die Kultlocation

Köln, 28. Januar 2016 – Er ist der bekannteste Studentenclub Deutschlands und existiert bereits seit 48 Jahren. Im Ding am Zülpicherplatz feierten bislang drei Generationen ab, und die vierte klopft bereits kräftig an der Tür. Jetzt hat sich die Kult-Partylocation ein Facelifting und mit Gaffel einen neuen Kölschlieferanten verordnet.

Ganz klar, dass Studenten am Umbau mitwirkten. Jan Buckenmayer, Kai Berthold und Michael Lieth studieren an der Köln International School of Design in der Südstadt. Gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Claudia Wecker und Bernd Hahne, die seit 1989 den Club führen, haben sie ein Konzept entwickelt, das die Arbeitsabläufe des Thekenpersonals optimiert. Mit einer speziellen Lichtführung wird zudem der Betrieb erleichtert und die Theke neu in Szene gesetzt. Insgesamt vier Wochen haben die Arbeitern gedauerten. Realisiert wurde das neue Interieur im Ausschankbereich mit der Unterstützung von Gaffel. Die Familienbrauerei hat auch die Studenten mit dem Ding zusammengebracht. „Wir sind sehr mit dem Ergebnis zufrieden“, sagt Claudia Wecker. „Die erste große Bewährungsprobe haben wir an Silvester bestens gemeistert. Karneval kann nun kommen.“

Am 6. Dezember 1968 wurde das Ding im Herzen des Kwartier Latängs eröffnet. Es war das Jahr des Vietnamkriegs und vieler Studentenproteste. Jeder Kölner Student war während seiner Unizeit garantiert im Ding. Denn er war der erste Club in Köln, der mit Getränkespecials und Aktionen die Partymassen angezogen hat. Durch den Erfolg der Kult-Location, die sich immer noch am Gründungsstandort befindet, konnte sich erst das Kwartier Latäng als Studentenviertel bedeutend entwickeln.

Das Ding hat von Dienstag bis Samstag geöffnet (bis Karneval bleibt der Mittwoch geschlossen). Täglich gibt es ein Getränkespecial für ein Euro oder ein Gratis-Special. Dabei werden ausschließlich Markengetränke angeboten. Die Musik ist seit jeher Mainstream – von Party bis zu Charts. Wer Geburtstag hat, heiraten möchte oder endlich sein Examen geschafft hat, kann nach einer Durchsage vom DJ mit dem Rest der Gäste anstoßen. Und natürlich gibt‘s auch Specials für jeden, der im Ding seinen Geburtstag mit Freunden feiern möchte.

www.dingzone.de
www.gaffel.de

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).