300. Auftritt von Björn Heuser im Gaffel am Dom

Klüngelköpp und Paveier gratulieren zum Jubiläum

Köln, 17. März 2015 – Vor gut sechs Jahren spielte Björn Heuser zum ersten Mal im Gaffel am Dom, am Freitag (20.3.) wird es sein 300. Brauhaus-Auftritt sein.

Nicht nur auf der Bühne ist er ein Phänomen. Mittlerweile hat sich der studierte Musiker auch zum gefragten Komponisten entwickelt. Die Paveier, Klüngelköpp, Funky Marys und viele mehr haben Musik von Björn Heuser in ihrem Repertoire. Auch für Brings und die Bläck Fööss hat er einige Titel beigesteuert. In der Szene wird Björn Heuser bereits als Nachfolger von Hans Knipp („Ming eetzte Fründin“, „Mir schenken d´r Ahl e paar Blömscher“) bezeichnet, dem 2011 verstorbenen genialen Komponisten.

Dass er trotz dieses Erfolges jeden Freitag im Gaffel am Dom gemeinsam mit den Gästen singt, spricht für ihn. Es ist sein musikalisches Talent und seine bodenständige Art, die den Erfolg ausmachen.

Auch die Fachwelt ist von Heuser überzeugt. Sein Album „Endlich Freitag!“ steht in diesem Jahre auf der Longlist für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, ein unabhängiger Zusammenschluss von Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Am 20. März um 22.30 Uhr steht sein 300. Konzert im Gaffel am Dom an. Zum Jubiläum spielt der Marathonmann des kölschen Liedgutes ausnahmsweise nicht allein. Musikalisch gratulieren ihm auf der Rondel-Bühne die Klüngelköpp und Paveier.

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).