„Et kölsche Jeföhl“ spielt zum 250. Mal im Gaffel am Dom

Köln, 31. März 2014 – Freitag für Freitag steht er im Schankraum des Gaffel am Dom und singt gemeinsam mit den Gästen: pur und ohne viel Tamtam, a capella, kölsch, nur begleitet von seiner Akustik-Gitarre. In sechs Jahren musste er lediglich einmal wegen Krankheit passen. Keine Frage: Björn Heuser ist der Marathonmann des kölschen Liedgutes.

Am 4. April steht nun sein 250. Konzert im Brauhaus an. Ab 22.30 Uhr intoniert er wieder eigene und Lieder anderer kölscher Bands, die fast jedem bekannt sind, weil sie seit Jahren den Mann mit „d’r Mötz“ hier regelmäßig sehen, die Texte also kennen oder vom kostenlos verteilten Mitsing-Heft ablesen. Der Ehrenfelder vereint so Kölsche, Imis und Touristen und ist ganz klar der kölsche Troubadour.

Beinahe hätte er dieses Jubiläum verpasst. „Ich hab den Termin aus den Augen verloren“, gesteht Björn Heuser. Kein Wunder, denn neben seiner wöchentlichen Präsenz im Gaffel am Dom ist er überall in der Region unterwegs und gibt Konzerte. Da darf man ruhig den Überblick verlieren was die Anzahl der Auftritte angeht.

Zum 250. Konzert hat er nichts Außergewöhnliches geplant. Es wird so ablaufen wie immer: Volles Haus, beste Stimmung und viel Jubel.

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).