NiehlFährt: Nach virtueller Gründung nun erstes reales Treffen

Köln, 25. August 2021 – Nach der Gründung im Mai, die Corona-bedingt nur virtuell erfolgen konnte, trifft sich der Verein NiehlFährt zum ersten Mal real.

Die 13 Mitglieder möchten im Kölner Norden die beiden Rheinufer verbinden und die bis 1967 verkehrende Niehl-Flittard/Stammheimer Fähre wiederbeleben. Das Team um den Vorsitzenden Jürgen Grunert hat ein ambitioniertes Ziel vor Augen. Bereits in zwei Jahren soll ein Boot für bis zu 80 Personen oder 40 Fahrradfahrer jeweils auf die andere Seite übersetzen. Start und Ziel sollen die Niehler Rampe und die Stammheimer Aue sein.

Im Vereinslokal Gaffel im Linkewitz treffen sich am 27. August um 18 Uhr neben den Gründungsmitgliedern noch bereits für den Verein aktive Bürger und weitere Gäste. „Das können bis zu 40 Personen werden“, sagt Jürgen Grunert. „Nicht jeder konnte an der Gründungsversammlung teilnehmen.“

Unterstützung erhält der Verein durch die Privatbrauerei Gaffel. „Die Kölner Stadtteile Niehl mit Flittard und Stammheim wieder zu verbinden, halten wir für ein wichtiges Projekt“, sagt Gaffel-Produktmanager Sebastian Lenninghausen. „Dadurch wird im ganzen Kölner Norden nicht nur der Freizeitwert für Fußgänger und Radfahrer erhöht.“

Kontakt:
Jürgen Grunert
Tel. 01709057476
info@niehlfaehrt.de

www.gaffel.de
www.niehlfaehrt.de

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).