Wie aus einer nackten Kölschstange unsere FC Kölschstange wird

Vor ein paar Wochen waren wir zu Besuch bei unserem Partner Rastal in Höhr-Grenzhausen im Westerwald. Seit vielen Jahren vertrauen wir bei der Produktion unserer Kölschstangen, Wiess Seidel und sonstigen Glaswaren voll und ganz auf das traditionsreiche Familienunternehmen. 

Bei unserem Besuch in der Produktionsstätte durften wir den Mitarbeiter:innen bei der Veredlung der FC Kölschstangen über die Schulter schauen. Diese Einblicke möchten wir natürlich mit euch teilen und erklären euch heute, wie aus einer nackten Kölschstange unsere FC Kölschstange wird.

Die Vorbereitung zum Druck

Alles beginnt mit den Kölschstangen Rohlingen. Hergestellt an einem weiteren Rastal Standort, kommen die nackten Kölschstangen in 12er Boxen in Höhr-Grenzhausen an. Hier beginnt dann nun der Veredlungsprozess, indem eine Mitarbeiterin die nackten Kölschstangen händisch in eine Maschine einsortiert. Diese schickt dann die Kölschstangen der Reihe nach aufs Fließband. Zuvor findet noch eine Qualitätskontrolle statt, sodass keine beschädigten Kölschstangen in die Maschine gelangen.

Nachdem die aufrecht stehenden Kölschstangen einen Weg von ca. 5m auf dem Fließband absolviert haben, werden sie von der Maschine einzeln in die waagerechte Druckposition gebracht. 

Der Druckprozess

Hier warten nun die vier verschiedenen Farben des FC Kölschstangen Designs, weiß, rot, blau und schwarz, um aus der nackten Kölschstange eine echte FC Kölschstange zu machen. Bevor es jedoch zum eigentlichen Bedrucken kommt, wird die Druckfläche mit heißer Luft erwärmt, damit die Farben besser halten können.

Nacheinander werden die einzelnen Farben in Schichten durch ein Sieb mit dem jeweils passenden Muster aufgetragen. Dies geschieht komplett automatisch, allerdings überwacht ein Mitarbeiter den kompletten Prozess und füllt je nach Bedarf die Druckfarben nach. Bis eine Kölschstange alle Farbschichten erhalten hat, vergeht eine knappe halbe Minute.

Damit der Druck auf jeder Kölschstange perfekt aussieht, kontrolliert ein Mitarbeiter bei Maschinenanlauf ständig, ob die Farbschichten und -muster perfekt aufeinander liegen und kalibriert daraufhin die Druckmaschine. Kölschstangen, die keinen korrekten Druck erhalten haben, werden jedoch keineswegs entsorgt. Nachdem sie aussortiert wurden, reinigt man sie von den Farben und lässt sie erneut durch den Druck laufen.

Qualitätskontrolle: Bis die Maschinen eingestellt sind, wird der Druck ins Auge genommen

Im Anschluss stellt die Maschine die bedruckten FC Kölschstangen nun wieder in eine aufrechte Position auf ein weiteres Fließband. Denn die FC Kölschstangen sehen auf den ersten Blick zwar fertig aus, jedoch fehlt den Farben noch der charakteristische Farbglanz sowie die Haltbarkeit.

Auf der Zielgeraden durch den Ofen

Darum gelangen die Kölschstangen mit dem Fließband in die Ofenhalle. Nach und nach werden die bedruckten Kölschstangen auf das Förderband des ca. 25m langen Ofens geschoben. Diesen durchfahren die FC Kölschstangen ungefähr 2,5 h und kommen am anderen Ende als vollendete Kölschstange heraus. Hierbei ist besonderes Spitzengefühl gefragt: Denn der Ofen muss warum genug sein um die Farben korrekt aushärten zu lassen, darf jedoch nicht zu heiß sein, da sonst das Glas brechen würde.

Die fertige FC Kölschstange

Die FC Kölschstangen kühlen nun ab und werden in einer abschließenden Qualitätskontrolle noch einmal auf Korrektheit des Druckes überprüft, sowie auf die Festigkeit des Glases. Nun werden sie für den Transport zurück in die bereits zu Beginn erwähnten 12er Boxen gepackt. Fertig sind die FC Kölschstangen und werden aus Höhr-Grenzhausen zu uns nach Köln verschickt.

Von uns gelangen die Kölschstangen dann in die Gastronomie oder über unseren Shop und den Gaffel am Dom Shop zu Euch nach Hause.

Die FC Kölschstangen sind fertig. Nach dem Abkühlen machen sie sich auf den Weg zu uns nach Köln

Auf Instagram geben wir einen Videoeinblick in unseren Rastal Besuch, also schaut gerne mal vorbei. Und jetzt lasst euch ein kühles Gaffel Kölsch schmecken. Bestenfalls aus der FC Kölschstange – getreu unserem Motto: Prost zesamme!

Autor
Privatbrauerei Gaffel

Wir, die Privatbrauerei Gaffel, sind ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen in vierter Generation. Als Produzent der Traditionsmarke Gaffel Kölsch und weiterer rheinischer Spezialitäten sind wir eng mit der Geschichte Kölns verbunden. Wir fühlen uns den sozialen und kulturellen Bereichen der Stadt verpflichtet und berichten hier in regelmäßigen Abständen über Themen, die uns beschäftigen. Prost zsesamme.