Helping Hands Cologne machen aus der Jugendherberge Pathpoint Cologne ein temporäres Obdachlosenasyl

Köln, 26. Januar 2021 – Seit sieben Jahren sind die ehrenamtlichen Mitglieder von Helping Hands Cologne e.V. Freitag für Freitag unterwegs, um auf ihren Versorgungsgängen mit Waren des täglichen Gebrauchs Hilfe für die vielen Obdachlosen der Stadt zu leisten.

Jetzt hat der Verein ein neues Projekt gestartet und die Jugendherberge Pathpoint Cologne am Kölner Hauptbahnhof angemietet. Dort können 34 Obdachlose unterbracht werden. Diese haben ein Einzelzimmer mit eigenem Bett und Bad sowie Hygieneartikel und werden bei Bedarf von Sozialarbeitern betreut.

„Die Stadt Köln hat uns unbürokratisch unterstützt und innerhalb kürzester Zeit eine Genehmigung erteilt“, sagt Nicole Freyaldenhoven, Vorstandsmitglied und Schatzmeisterin von Helping Hands Cologne. „Dank unseres tollen Teams und der Mitarbeiter des Hostels läuft der Betrieb einwandfrei.“

Bis zum 28. Februar können Obdachlose im Pathpoint Cologne unterkommen. Um das Projekt noch einmal verlängern zu können, bittet der Verein um Spenden. Die Jugendherberge ist wegen der Corona-Maßnahmen noch bis zum 31. März für den Normalbetrieb geschlossen.

Die Privatbrauerei Gaffel unterstützt die Initiative mit kostenloser Fassbrause für die Obdachlosen.

www.hhc-obdachlosenhilfe.koeln
www.fassbrause.de

Autor
Michael Busemann

ist euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um unsere Privatbrauerei Gaffel. Der gelernte Journalist gehört zum Gründungsteam von Radio Köln und hat für verschiedene Print-Titel sowie beim WDR gearbeitet. Anschließend gründete er die PR-Agentur „DIE KOELNER“, die für Gaffel im Bereich Public und Customer Relations tätig ist. Michael ist zudem ausgebildeter Biersommelier und Sektionsleiter des gleichnamigen Verbandes. Regelmäßig führt er öffentliche Biertastings durch (gaffel.de/beer-tasting). Seit diesem Jahr leitet er den Club der Gaffel Fründe (gaffel.de/fruende).